Eva Höhler

Abstrakte Kunst

das bin ich …

Geboren 1979, lernte ich schon als Kind, dass man mit Wasser und Farben ganz eigene Realitäten erschaffen kann. Besonders inspiriert wurde ich damals von meiner Mutter, die mir schon früh so einiges über Kunst lehrte.

In der Schule waren Musik und Kunst meine Lieblingsfächer, weil es so gut kombinierbar wie gleichzeitig gegenseitig inspirierend ist. So schmückten bald unzählige Bilder mein Elternhaus.

Meine familiären Verhältnisse erlaubten es mir damals nicht, eine Kunsthochschule zu besuchen, und mein Weg zur Kunst legte eine Pause ein.

Anfang des Jahres 2020, wo unser aller Leben in eine Art „Dornröschenschlaf“ gelegt wurde, erwachte ich wieder und fand zurück zur Kunst.

Impulsgebend war zu dieser Zeit ein guter Freund, der selbst in einer Kunstgalerie in Frankfurt arbeitet.

Ich versuchte mich anfangs an Ölkreidemalereien, doch schnell wechselte ich über in die Acrylmalerei. Hier kann ich meiner Leidenschaft freien Lauf lassen, fernab von Vorschriften und Grenzen, und ich lehrte mir selbst diverse Techniken.

Die vorerst wortlose Kommunikation zwischen Maler und Betrachter, welche durch meine Bilder entsteht, fasziniert mich besonders.

Ich habe allerdings auch schon Auftragsarbeiten gemalt, wo ich die Vorstellungen und Vorgaben meiner Auftraggeber beachten muss, was mich anfangs etwas verunsichert hat, aber die Ergebnisse waren glücklicherweise für beide Seiten sehr zufriedenstellend!

Mein größtes Geschenk ist es, wenn ich ein Bild fertiggestellt habe, dass ich dann mit vollem Herzen sagen kann „Wow, und nun inspiriere die Menschen und lass sie sehen, was sie sehen wollen!“

Ausstellungen:

17. Juli 2021 – Vernissage in der Denkbar, Frankfurt am Main

(Dauer: 17. Juli 2021 – 6. November 2021)

© 2022 Eva Höhler